Fernschach - Erfolge
Jahr Leistung
2013 Thomas Schwetlick erhält den Titel "Nationaler Fernschachmeister (Silber)"
  Mathias Schwenck und Volker Pentzien erhalten den Titel "Nationaler Fernschachmeister (Bronze)"
  Deutscher Vizemeister in der 1.Bundesliga (Mathias Schwenck, Thomas Schwetlick, Volker Pentzien, Ralf Mahnke)
  Thomas Schwetlick qualifiziert sich für das Finale der 44. Deutschen Meisterschaft
 
Thomas Schwetlick gewinnt Kandidatenturnier und erreicht Finale der Weltmeisterschaft
2012
Mathias Schwenck gewinnt Einladungsturnier Russia-Gold
 
Mathias Schwenck wird für das Halbfinale der 20. Fernschacholympiade nominiert
 
Zweiter Platz beim FS-Mannschaftspokal (Ralf Mahnke, Mathias Schwenck, Thomas Schwetlick, Volker Pentzien)
 
Mathias Schwenck wird für das Finale der 8. Mannschaftseuropameisterschaft nominiert
2011
Dritter der Deutschen Meisterschaft in der 1.Bundesliga (Mathias Schwenck, Ralf Mahnke, Volker Pentzien, Thomas Schwetlick)
 
Andreas Schinke erreichte beim 14.Weltpokal den dritten Platz
 
Mathias Schwenck erhält den Titel "Verdienter Internationaler Fernschachmeister"
 
Mathias Schwenck und Andreas Schinke werden für das Halbfinale der 9. Mannschaftseuropameisterschaft nominiert
 
Ralf Mahnke erhält den Titel "Nationaler Fernschachmeister (Bronze)"
2010
Gewinner der Champiosleague (Holger Blauhut, Mathias Schwenck, Thomas Schwetlick, Volker Pentzien)
 
Thomas Schwetlick erhält den Titel "Verdienter Internationaler Fernschachmeister"
 
Thomas Schwetlick erhält den Titel "Nationaler Fernschachmeister (Bronze)"
2009
Holger Blauhut wird Deutscher Vizemeister im 960-Schach.
 
Dritter der Deutschen Meisterschaft in der 1.Bundesliga (Mathias Schwenck, Ralf Mahnke, Volker Pentzien, Thomas Schwetlick)
 
Mathias Schwenck wird für das Halbfinale der 18. Fernschacholympiade nominiert
 
Holger Blauhut wird für das Finale der 17. Fernschacholympiade (für Norwegen) nominiert
 
Mathias Schwenck wird für das Halbfinale der 8. Mannschaftseuropameisterschaft nominiert
2008
Mathias Schwenck erhält den Titel "Internationaler Fernschachmeister"
 
Dritter der Deutschen Meisterschaft in der 1.Bundesliga (Mathias Schwenck, Ralf Mahnke, Volker Pentzien, Thomas Schwetlick)
 
Thomas Schwetlick qualifiziert sich für das Finale der 39. Deutschen Meisterschaft
 
Mathias Schwenck gewinnt das Einladungsturnier "BdF-Bronze"
 
Thomas Schwetlick erreicht das Finale des 16. Deutschen Pokals
2007
Holger Blauhut qualifiziert sich für das Finale der 66. EM
 
Holger Blauhut erreicht zum zweiten Mal das Kandidatenturnier der WM
 
Deutscher Vizemeister in der 1.Bundesliga (Mathias Schwenck, Ralf Mahnke, Volker Pentzien, Thomas Schwetlick)
 
Aufstieg für die A-Liga der Championsleague (Holger Blauhut, Mathias Schwenck, Thomas Schwetlick, Volker Pentzien)
 
Mathias Schwenck wird Dritter der 3. Fernschachlandesmeisterschaft.
2006
Holger Blauhut und Thomas Schwetlick erreichen das Kandidatenturnier der WM
 
Andreas Schinke und Holger Blauhut erhalten den Titel "Verdienter Internationaler Fernschachmeister"
2005
Thomas Schwetlick wird für das Halbfinale der 7. Mannschaftseuropameisterschaft nominiert
 
Andreas Schinke und Thomas Schwetlick erhalten den Titel "Internationaler Fernschachmeister"
 
Andreas Schinke qualifiziert sich für das Kandidatenturnier der WM
 
Andreas Schinke erreicht das Finale des 12. Weltpokals
2004
Holger Blauhut erhält den Titel "Internationaler Fernschachmeister"
 
Qualifikation für die B-Liga der Championsleague (Holger Blauhut, Mathias Schwenck, Thomas Schwetlick, Rainer Röhl)
 
Mathias Schwenck wird Landesmeister, Thomas Schwetlick Vizelandesmeister
 
Thomas Schwetlick erhält den Titel "Nationaler Fernschachmeisterkandidat"
2003
Aufstieg in die 1. Bundesliga (Mathias Schwenck, Ralf Mahnke, Volker Pentzien, Thomas Schwetlick)
 
Thomas Schwetlick qualifiziert sich für das Halbfinale der Weltmeisterschaft
2001
Wiederaufstieg in die 2. Bundesliga (Mathias Schwenck, Ralf Mahnke, Volker Pentzien, Thomas Schwetlick)
2000
Thomas Schwetlick wird Landesmeister, Mathias Schwenck wird Dritter dieser Meisterschaft
1997
3.Platz in der 2. Bundesliga (Mathias Schwenck, Ralf Mahnke, Thomas Schwetlick, Uwe Richter)
1995
Qualifikation für die 2. Bundesliga (Mathias Schwenck, Ralf Mahnke, Thomas Schwetlick, Uwe Richter)
1991
Ralf Hammel belegt Platz 3 im DDR-Pokalturnier
1989
Jutta Schwetlick wird DDR-Studentenmeisterin, Andrea Schmidt wird Dritte dieser Meisterschaft
1988
Jutta Schwetlick wird DDR-Studentenvizemeisterin
1987
Mannschaftsbezirksmeister von Rostock (Dirk Jonscher, Norman Weyrich, Ralf Mahnke, Thomas Schwetlick, Uwe Richter)